Garteln im Hochbeet am Balkon

Ahh … heute ist die Luft so weit herunter gekühlt, dass sie wieder atembar ist 🙂 Das hat mich gestern jedoch nicht davon abgehalten, am Vormittag in der brütenden Hitze zu garteln. Dazu gibt es wieder ein paar Bildchen zu bestaunen 🙂

IMG_3986

Foto: Kartoffeln / © Der grüne Mami Blog

Ich habe die Kartoffeln angehäufelt. Das bedeutet, dass Erde in den Jutesack aufgeschichtet wird. Das soll die Pflanzen dazu anregen, weiter zu wachsen.

IMG_3988

Foto: „Gold Rush“ / © Der grüne Mami Blog

Meine ausgesäte Zucchini habe ich gestern von ihrem Anzuchttopf ins Beet gesetzt.

IMG_3998

Foto: Dill im Balkonkübel / © Der grüne Mami Blog

Ich habe an zwei verschiedenen Plätzen Dill ausgesät. Im Balkonkübel ist nur noch eine Reihe übrig, dabei gieße ich ihn regelmässig, ohne Staunässe. Mal sehen, was aus ihm wird.

IMG_3999

Foto: Echte Kamille im Balkonkübel / © Der grüne Mami Blog

Die echte Kamille habe ich auch als Samen direkt in den Balkonkübel gesät und fast alle Pflänzchen haben es überlebt wie unschwer zu erkennen ist 🙂

IMG_3997

Foto: Mini-Aubergine / © Der grüne Mami Blog

Die Mini-Aubergine breitet sich aus und weil sie sich schon so stark nach vorn gebeugt hatte, hab ich ihr einen Stab als Hilfe angeboten.

IMG_3996

Foto: Rote Paprika im Kübel / © Der grüne Mami Blog

An der Paprikapflanze habe ich die unteren Blätter entfernt, damit sie ihre Kraft in die Früchte übertragen kann.

Mein Großprojekt gestern Vormittag waren meine beiden Beete mit den Gurken, Bohnen und Erbsen. Ihr erinnert Euch vielleicht daran, dass es ausgesehen hat, wie im Urwald 😉

DSCF5298

Foto: Urwald von Gurke und Bohnen / © Der grüne Mami Blog

Ich habe erst beide Gurkenpflanzen mit Fäden vom Jutesack hoch gebunden und dann geschaut, welche Buschbohnen schon Früchte tragen, welche entfernt werden konnten und sie etwas gelichtet.

IMG_3990

Foto: Gelichtet bei der Schlangengurke / © Der grüne Mami Blog

IMG_3992

Foto: Mini-Gurken und Zuckererbsen / © Der grüne Mami Blog

Im Beet von den Mini-Gurken und Zuckererbsen war viel mehr zu tun. Neben dem Hochbinden der Gurkenzweige habe ich, wie bei den Buschbohnen, auch bei den Erbsen geschaut, welche schon Früchte tragen und die schwachen Pflänzchen entfernt. Dabei viel mir eine zehn Zentimeter dicke und grüne Raupe in die Hände sowie auch ein paar kleinere Exemplare. Das erklärt die Fressspuren an allen Pflanzen 😉

IMG_3991

Foto: Zwei Mini-Gurken / © Der grüne Mami Blog

Die beiden Mini-Gurken waren gar nicht mehr so mini und wurden gestern mit Genuss am Spielplatz von meinen Mädchen verspeist 🙂

Was denkst Du? Lass mich/uns daran teilhaben :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Der Lehmofen

Antike Geschichten und Gedanken

Quark im Pfandglas

Zero Waste, Plastikfreiheit und Co.

Plumenkind

Rezepte. DIY´s. Minimalismus.

Woodstock`s Creations

kreative Dinge aus meinem Leben

Leselebenszeichen

Buchbesprechungen von Ulrike Sokul©

vegan century

About vegan life

neuland

oder unser Umstieg zur veganen Ernährung und das Leben als Veganer in Hamburg

%d Bloggern gefällt das: