Getrocknete Kräuter für die Küche selber machen

Um keine Urheberrechte zu verletzen, habe ich die Gläser etwas gedreht 😉

Im Gartel-Kalender habe ich Euch davon berichtet, dass ich verschiedene Kräuter abgeerntet und zum Trocknen aufgehängt habe. Hier seht ihr das Resultat von Oregano und Bohnenkraut. Die Etiketten haben wir von den vorigen gekauften Dosen „geklaut“ +g+

Beide getrockneten Kräuter – Oregano und Bohnenkraut – haben wir mit den Händen von den Ästchen abgestreift und mit den Händen zerrieben, also „gerebelt“. Wir mögen es, wenn die getrockneten Kräuter etwas gröber noch vorhanden sind, weil wir dann selbst dosieren können, wie fein wir es in unserem Gericht haben wollen.

Rosmarin habe ich auch schon großzügig abgeerntet und warte darauf, dass er trocknet. Den Thymian lasse ich noch wachsen, weil wir noch Resteverwertung von gekauften, getrockneten Kräutern machen müssen 😉 Wär ja sonst schad drum. Majoran hab ich vergessen, anzubauen. Aber das hole ich noch nach 😉 Vielleicht auch Estragon? Mei … es gibt so viele leckere Kräuter, die sich lohnen, in der Küche…

Ursprünglichen Post anzeigen 2 weitere Wörter

Was denkst Du? Lass mich/uns daran teilhaben :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s