Der Herbst hält Einzug im Hochbeet am Balkon

Der geniale Sommer ist zwar vorbei, aber ein wunderschöner Herbst hat bei uns im Hochbeet am Balkon Einzug gehalten. Ein paar wärmeliebende Pflanzen habe ich bei uns in der Wohnung untergebracht. Ich erhoffe mir davon, dass sie weiter wachsen.

Die Fotos habe ich wieder als Vorschaubilder hinterlegt … ihr kennt das ja 😉

Die Paprika hat sich erst in der Wohnung rot verfärbt. Vielleicht waren ihr die Nächte schon zu frisch. Darunter habe ich Ringelblume gepflanzt.

IMG_4218

Foto: Paprika / © Der grüne Mami Blog

Über die Aubergine habe ich gelesen, dass sie ihren Wachstum bei unter 20 Grad einstellt. Das habe ich als Anlass genommen, sie in einen Topf zu setzen und sie in die Wohnung umzusiedeln. Ich habe schon vier Früchte entdeckt! Eine davon ist schon richtig groß geworden. Auch sie hat Ringelblumen als Partner bekommen.

IMG_4214

Foto: Aubergine, leider etwas schattig im Bild / © Der grüne Mami Blog

IMG_4215

Foto: Aubergine von der Seite / © Der grüne Mami Blog

IMG_4216

Foto: Aubergine trägt Früchte / © Der grüne Mami Blog

Die neue Hängeerdbeere habe ich einfach zu einer Klettererdbeere umfunktioniert und sie zum Experiment hinein gestellt. Ich will sehen, ob sie in der Wohnung auch gut gedeiht.

IMG_4210

Foto: ehemalige Hängeerdbeere / © Der grüne Mami Blog

Und weil mir das Experimentieren so viel Spaß macht, habe ich beschlossen, ein paar Pflanzen neu zu säen und in der Wohnung zum Wachsen zu bringen. Mal sehen, was daraus wird 🙂

Im großen Topf sitzt die Tomate „Vilma“, die lauter kleine Früchtchen zu Tage bringt, wenn sie einmal groß ist. Dazu habe ich einen Teil der Tagetes und von der Petersilie von Draußen dazu gesetzt. Im kleinen weißen Topf habe ich Chili gesät.

IMG_4211

Foto: Tomate und Chili / © Der grüne Mami Blog

Ich mag Spitzpaprika voll gern und probier mir welche in der Wohnung heranzuziehen. Daneben wächst Ringelblume.

IMG_4209

Foto: Spitzpaprika / © Der grüne Mami Blog

Ein weiteres Experiment ist, die Kletterzucchini „Black Forrest“ in der Wohnung zum Gedeihen zu bringen. Ihr habe ich keinen Partner dazu gesetzt.

IMG_4213

Foto: Zucchini / © Der grüne Mami Blog

Zum Vergleich zu Draußen im Hochbeet, probiere ich auch in der Wohnung Pflücksalat zu ziehen. Als Partner habe ich ihm Dill dazu gesetzt.

IMG_4212

Foto: Pflücksalat / © Der grüne Mami Blog

Im 1. Beet wachsen schon die ersten kleinen Pflänzchen von den Winterkarotten, Dill und Porree.

IMG_4221

Foto: 1. Beet / © Der grüne Mami Blog

Im 2. Beet entwickelt die Buschtomate eine Frucht nach der anderen. Das Bohnenkraut habe ich als Partner zur Tagetes dazu gesetzt.

IMG_4222

Foto: 2. Beet / © Der grüne Mami Blog

Im 3. Beet treibt die Schlangengurke ihre letzten Früchte aus. Darunter wächst Pflücksalat. Wenn die Gurken fertig sind, wird sie anderem Wintergemüse weichen.

IMG_4223

Foto: 3. Beet / © Der grüne Mami Blog

Das 4. Beet ist neu bestückt, nachdem die Mini-Gurke ihre letzte Frucht ausgetrieben hat. Jetzt wächst dort Winterspinat, Radies, Tagetes, Winterspinat und nochmal Radies.

IMG_4224

Foto: 4. Beet / © Der grüne Mami Blog

Das 5. Beet ist noch von den Erdbeeren besiedelt und auch die kleinen Pflänzchen der Ringelblume oder Borretsch lassen sich blicken 😉

IMG_4225

Foto: 5. Beet / © Der grüne Mami Blog

Im 6. Beet sieht man die kleinen Pflänzchen des Pflücksalats und auch die „Gold Rush“ Zucchini entwickelt sich gut, jedoch den Witterungen entsprechend langsamer.

IMG_4226

Foto: 6. Beet / © Der grüne Mami Blog

Die Tayebeere hatte ich ja nach dem Besuch in Wien sehr stark zurück geschnitten. Es ist eine Freude, wie sie jetzt austreibt.

IMG_4227

Foto: Tayebeere / © Der grüne Mami Blog

Es ist doch der Wahnsinn, wie schnell die Himbeere wächst. Darunter soll irgendwann der Feldsalat zum Vorschein kommen. Ich meine sogar, die ein oder andere kleine Pflanze gesehen zu haben. Hmmm ….

IMG_4228

Foto: Himbeere und Feldsalat / © Der grüne Mami Blog

Hier im Bild wollte ich eigentlich nur zeigen, wie schnell sowohl der Oregano als auch die Melisse nachgewachsen sind, nachdem ich die alten ur langen Blätter abgeschnitten habe.

IMG_4229

Oregano und Melisse

Ich bin gespannt, wie stark ich den Feldsalat dann pikieren muss, aber noch sind die Pflänzchen viel zu klein dazu.

IMG_4231

Foto: Feldsalat / © Der grüne Mami Blog

Der Pflücksalat wächst auch so langsam vor sich hin.

IMG_4230

Foto: Pflücksalat / © Der grüne Mami Blog

Zu guter Letzt habe ich alle Pflanzen heute mit dem Schachtelhalmdünger versorgt. Dachte, das wäre eine gute Idee 🙂

Was denkst Du? Lass mich/uns daran teilhaben :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Der Lehmofen

Antike Geschichten und Gedanken

Quark im Pfandglas

Zero Waste, Plastikfreiheit und Co.

Plumenkind

Rezepte. DIY´s. Minimalismus.

Woodstock`s Creations

kreative Dinge aus meinem Leben

Leselebenszeichen

Buchbesprechungen von Ulrike Sokul©

vegan century

About vegan life

neuland

oder unser Umstieg zur veganen Ernährung und das Leben als Veganer in Hamburg

%d Bloggern gefällt das: