Es ist an der Zeit, wieder zu schreiben :-)

Die dunkle Jahreszeit hat begonnen. Meine Kinder ziehe ich wie kleine Glühwürmchen an, damit sie in der Dämmerung gut gesehen werden, wenn wir zu Kindergarten und Schule unterwegs sind. Manche Kinder oder auch Erwachsene sehe ich erst im letzten Moment, weil sie in Tarnfarben unterwegs sind und ich krieg nen halben Herzkasperl. Geht´s Euch da auch so?

Ja, ich hab jetzt ein frisch gebackenes Schulmädchen und sie will schon bald allein laufen. Euch muss ich ja nicht sagen, was in mir vorgeht, aber das behalte ich still und leise für mich. Es wurden Regeln aufgestellt und der Weg wird immer noch fleißig geübt. Meine Große darf gehen, wie sie es für richtig empfindet (glücklicherweise traut sie sich noch nicht so viel) Ich trotte mit der Kleine(re)n hinterher. Natürlich findet das meine Ronja Räubertochter alles andere als spaßig, aber da lass ich nicht mit mir reden. Sie ist noch ein Kindergartenkind und fertig. Irgendwann (wahrscheinlich eher als mir lieb ist), wird mein Schulmädel dann allein laufen +schnüff+

Davon abgesehen, mag ich die Herbstzeit. Die bunten Blätter, Kürbis, Kastanien, Haselnüsse, das Rascheln unter den Füßen … Ronja sagt immer: „Ich mach Konfetti!!!“ und schmeißt eine Handvoll Blätter in die Luft. Habt ihr auch schon allerlei Gebasteltes aus Kastanien & Co. am Fensterbrett stehen? Unsere sind voll mit Raupen, Igeln und sonstigem Getier, die ich nicht benennen kann.

Es ist schön, in der Dämmerung (oder bald im Dunkeln) spazieren zu gehen, auch wenn es erst fünf oder halb sechs am Nachmittag ist. Die Häuser sind innen hell erleuchtet und viele haben immer noch nichts von Vorhängen oder Ähnlichem gehört +thihihii+

Bald schon beginnt die Adventszeit und darauf freuen wir uns schon sehr. Nicht nur über die schönen Lichter und nette Accessoires außen an den Häusern, sondern wir werden auch das erste Mal festlich am Balkon dekorieren. Überhaupt ist dieses Jahr eine Zeit für viele erste Male für uns: einen selbst gemachten Adventskalender in unserem Wohnzimmer aufhängen, Weihnachtsdeko basteln, Plätzchen backen und einen Weihnachtsbaum aufstellen.

Vom Akkuschrauber zur Nadel

Nachdem ich dieses Jahr reichlich geschraubt, gebohrt, gebaut, gehämmert und gestrichen hab, sind jetzt andere Projekte an der Reihe, die weniger Kraft, dafür aber mehr Geschicklichkeit und Fingerspitzengefühl benötigen.

Seit gut zwei Monaten surrt bei mir eine Nähmaschine, die ungefähr mein Alter haben dürfte. Viel Stoff ist inzwischen durch meine Finger geglitten, einige Stecknadeln haben ihren Weg in meine Fingerkuppen gefunden (arghs!) und ach, ich kann es gar nicht zählen, wieviel Faden daran glauben musste (und so einige Teile hab ich so was von komplett versemmelt). ABER, ich habe tatsächlich so manch hübsches Kleidungsstück und Wohnaccessoires bei seiner Entstehung begleiten dürfen. Klar, nicht mit weniger Flüchen (gerade heute hab ich meinem antiken Maschinchen angedroht, sie persönlich auf den Schrott zu befördern, wenn sie mit den Zicken und Mucken nicht aufhört!), aber immerhin brauch ich keinen Akkuschrauber 😉

Daneben werden auch wieder fleißig Wollfäden verarbeitet. Ronja Räubertochter hat sich einen gehäkelten Burger mit allem Schnickschnack und ein ganzes Eissortiment für ihre Kinderküche gewünscht. Ich kann ihrem gewissen Blick (den vom gestiefelten Kater von Shrek) einfach nicht widerstehen +seufz+ Das Brötchen und zweierlei Eissorten erhalten noch ihren letzten Schliff: Ich muss 2mm winzige Roncailles annähen und drücke mich bisher davor 😉 Aber, sobald ich diese letzte Arbeit hinter mich gebracht habe, dürfen sich Burger & Anhang fesch in Posé schmeißen und werden dann hier am Blog präsentiert 🙂

Für mich häkel ich grad zur Entspannung mit Nadelstärke 2,5 einen schönen langen und breiten Schal. Ich habe schon ungefähr acht Reihen geschafft und werde durch die anderen Projekte wahrscheinlich erst 2026 fertig werden, weil ich täglich gefühlte fünf Minuten Zeit dafür hab, aber immerhin! Und die Stricknadeln erst … sie locken mich und flüstern: Probier es mal mit Socken! Mützen, Schals, Stulpen, so was kannste schon, aber Socken. Versuch die!

Also wie ihr seht: Es wird mir nicht langweilig 😉

Der Kochlöffel schwingt wieder

Die ganze Handarbeit macht mich natürlich auch hungrig und wie es das Leben so will, habe ich meine Begeisterung für die vegane Ernährung wieder entdeckt. Ausschlaggebend war ein sehr netter Besuch und ich wurde vegan bekocht! Das hab ich auch noch nicht gehabt. Noch dazu war das so lecker! Ich hab das Gericht schon zweimal nachgekocht (genauer gesagt heute wieder), dass ich Euch ganz bald das Rezept hier vorstellen möchte.

Noch dazu haben wir Aufstriche entdeckt, die so gut sind, dass sie sogar meine Kinder mögen. Jetzt staunt ihr, gelle!

 

Meine Lieben, wir lesen uns schon in kürze.

Lasst es Euch bis dahin gut gehen :-)!

 

LG
Paula

 

3 Gedanken zu “Es ist an der Zeit, wieder zu schreiben :-)

Was denkst Du? Lass mich/uns daran teilhaben :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s