Fundstücke und Preisvergleiche für Schoko-Kokos-Riegel

Auf meinem Instagram Account findet ihr meist mein Fundstück der Woche, zuletzt das vegane Pesto von Barilla.

Für den letzten Monat des Jahres 2017 habe ich für Euch eine ganz besondere Leckerei, nämlich einen Kokosriegel, der von einer Zartbitterschokolade umhüllt ist. Natürlich vegan.

Ich kann sogar einen Vergleich anstellen, denn ich habe von drei verschiedenen Herstellern ihren Riegel gekostet. Dementsprechend gibt es von mir ein Ranking von Platz 3 bis 1. Here we go …

Auf Platz 3 landet der Riegel aus dem DM Drogeriemarkt mit seiner eigenen Bio Marke, die mit unter einem Euro bei mir punktet. Die Konsistenz der Kokosmasse ist jedoch für meinen Gaumen leider etwas zu trocken geraten. Nichts desto trotz ist es einen Test wert.

Auf Platz 2 kommt für mich die Choc Bar von Veganz. Der Riegel ist unfassbar lecker, allerdings ist der Preis von knapp 1,50 Euro schon stattlich. Wenn es denn mal ein Riegel sein soll, dann müsst ihr die Choc Bar unbedingt kosten.

Auf Platz 1 mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis und einem unglaublich guten Geschmack landet bei mir der Riegel von Alnatura. Den Cocos Zartbitter Riegel gibt es für unter einem Euro und ist öfters eine Sünde wert 🙂

Allerdings gibt es sicher auch die Möglichkeit, sich so einen Riegel selbst herzustellen. Das würde ich gerne einmal testen. Hat denn von Euch jemand ein Rezept, das ihr mir empfehlen könnt?

 

Seid lieb gegrüßt und habt eine schöne Vor-weihnachtszeit

Eure Paula

Ganz grüne Wolle – Teil 2: Tolle Onlineshops

Im ersten Teil aus meiner Reihe „ganz grünen Wolle“ habe ich Euch erzählt, welche Garne es aus Naturfasern es gibt.

Heute möchte ich Euch tolle und einzigartige Onlineshops vorstellen, wo ihr eure ganz grünen Garne auch beziehen könnt.

 

Bio-Baumwolle

Die Inhaberin schreibt: „(…) So entstand auch unsere „grüne Ecke“, welche unterschiedliche nachhaltig produzierte Garne beheimatet, seien sie aus Fairem Handel, GOTS- oder Öko-Tex zertifiziert, mit Pflanzenpigmenten gefärbt oder regional in Deutschland hergestellt.“

Auf ihrer Blogseite erklärt sie, was es mit dem „Vegan Yarn“ aus ihrem Sortiment auf sich hat.

Die Betreiberin schreibt: „Die Baumwolle ist mein Lieblingsgarn und ihr gilt mein besonderes Interesse. (…) Die Produktion der Baumwolle ist jedoch problematisch. Die Kenntnisse über die katastrophalen Bedingungen beim Anbau, bei der Ernte und bei der weiteren Verarbeitung brachten mich dazu, auf Baumwolltextilien aus konventioneller Herstellung konsequent zu verzichten. (…) Ich war fest entschlossen, mich mit diesem Ziel für die Natur und die Schöpfung einzusetzen und begann daran zu arbeiten.“

Schaut Euch den Onlineshop an. So unscheinbar er auch sein mag, so gefallen mir die Produktbeschreibungen und die Fotos umso mehr.

Über den Shop habe ich Euch bereits im ersten Teil aus meiner Reihe „ganz grünen Wolle“ erzählt, vielleicht erinnert ihr Euch? Neben der tierqualfreien Wolle bietet die liebe Petra Zimmer auch Garne aus Baumwolle mit dem lustigen Namen „Cotton Eye Joe“ an. Außerdem ist ihr Kundenservice einfach nur grandios.

 

Leinen

Dieser Onlineshop hat sich ganz dem Flachs und Leinen verschrieben. Neben den unterschiedlichsten Produktkategorien, die sich aus Flachs und Leinen herstellen lassen, haben sie auch Leinengarn zum Stricken oder Häkeln im Angebot.

Die Besitzer des Shops sagen über das Garn: „Es sind alles in Deutschland bzw. den Nachbarländern hergestellte Zwirne, der Flachs wurde in Norddeutschland bzw. Westeuropa kontrolliert biologisch angebaut (kbA).

NEU: Wir haben jetzt weitere neue, sehr schöne naturbelassene Handstrickgarne aus Bio-Leinen in verschiedenen Garnstärken. Sie wurden alle gemäß GOTS in Ungarn gesponnen und anschließend verzwirnt.“

 

Bambus

Unabhängig von größeren Unternehmen an reines Bambusgarn zu kommen, ist gar nicht so einfach. Ich habe auf Etsy „Bambusgarn“ eingegeben und da kam eine Reihe von kleineren Shops. Schaut Euch genau um, denn nicht alle angebotenen Garne sind 100 Prozent aus Bambus.

Was ist Etsy?

„Etsy ist ein Marktplatz, auf dem Menschen aus der ganzen Welt sowohl online als auch offline zusammenkommen, um einzigartige Produkte herzustellen, zu verkaufen und zu kaufen.“ Weitere Infos findet ihr hier.

 

Garne für Veganer„. Mit diesem Motto bietet Pascuali eine Vielzahl von Naturfasergarnen an. Das Unternehmen schreibt: „Angefangen hat alles im Jahr 2008 mit der Merinowolle. Seitdem hat sich vieles getan und mittlerweile haben wir uns auf wertvolle Luxusfasern spezialisiert. Neuentwickelte, innovative, wie auch vegane Fasern – beispielsweise aus Milchprotein, Bambus, Mais, Kork und Meeresalge – gehören heute ebenso zu unserem Portfolio wie die seltensten Naturfasern der Welt.“ (…) Neben höchster Qualität liegen der Firma Pascuali die artgerechte Haltung der Tiere sowie fair gehandelte und ökologisch produzierte Produkte am Herzen.“

Als Begründung, warum ihre Wolle nicht GOTS zertifiziert sind, erklärt die Firma: „Da wir in erster Linie kleine Bauern und Farmen unterstützen, sind nicht alle unsere Produkte zertifiziert. Denn diese können sich in der Regel den Erwerb von Zertifizierungen wie beispielsweise GOTS nicht leisten. Um sie nicht in finanzielle Bedrängnis zu bringen, beharren wir nicht auf Zertifikaten, sondern reisen stattdessen, wann immer es geht, lieber selbst vor Ort und prüfen die Zustände.“

 

Hanf

Warum Hanfgarn gerade in Übersee so einen reißenden Markt zu haben scheint und nicht in Europa, verstehe ich nicht ganz. Ich habe jedenfalls in den Nachbarländern nichts gefunden! Das gibt es doch nicht, oder?

In Übersee dagegen habe ich nette Shops entdeckt. In den USA gibt es das Geschäft „Lana Knits Hemp“, dass auf den ersten und zweiten Blick sehr ansprechend wirkt. Sie versenden ihre Garne auch weltweit.

Das „Eco Yarns“ hat seinen Sitz leider am anderen Ende des Globus, nämlich in Australien. Nichts desto trotz lohnt sich ein Blick in ihren Shop, finde ich. Ob sich es den weiten Transportweg wert ist?

 

Lenpur

  • Rowan mit Sitz in Holmfilth (Nähe Manchester) in Großbritannien.

Bisher habe ich nur diese Firma gefunden, die Garne aus Lenpur mit einem Anteil Leinen herstellen. Ihre Garne „Lenpur Linen“ können in diversen Onlineshops und Geschäften bezogen werden, zum Beispiel im Shop vom Wollkontor Erlangen.

Auf ihre „Wir über uns“-Seite, könnt ihr Euch mehr über das Wollkontor in Erlangen informieren. Sie führen unter anderem die Marken „Atelier Zitron Wolle“oder „ggh“.

 

Sojaseide

Ich habe Tage mit Recherche verbracht und bin nicht fündig geworden. Sollte einem von Euch ein Geschäft oder Onlineshop bekannt sein, der Sojaseide als Strick-/Häkelwolle im Angebot hat, bitte melden!

 

SeaCell

Der Familienbetrieb schreibt über sich: „Hinter dem Label verbirgt sich ein Zwillingspaar – aufgewachsen im beschaulichen Soest –  studiert in Bielefeld, und nun leben beide im berauschenden Berlin. Inspiriert vom skandinavischen Spirit, die Liebe zur Heimat, inhaliert und verbunden mit der Natur – entwickeln die beiden Schwestern Produkte aus pflanzlichen Fasern. (…) Fasern aus Algen, Bambus, Soja und Holz sind ihre Quellen, aus denen sie die einzigartigen Produkte schaffen. Die Rohfasern werden sorgfältig mit einem Spinnrad von Anne und Hilka selbst gesponnen. So erhält jedes Produkt eine besondere Note an Originalität und Einzigartigkeit.“

Ihr könnt das SeaCell Garn bei den Schwestern direkt im Onlineshop beziehen oder schaut in ihrem Shop auf Dawanda vorbei.

 

 

Fundstück – Smooth Panda

Durch Zufall bin ich auf die Homepage von „Smooth Panda“ gestoßen.

Die Firma schreibt: „Wir machen seidig-sanftes & umweltfreundliches Bambus-Toilettenpapier. Für alle, die Bock auf weiches Klopapier haben und sowohl unserer Natur als auch der Tierwelt etwas Gutes tun möchten. Der Bambus für unser Popapier stammt zu 100% aus vorbildlich bewirtschafteten Wäldern und ist FSC® 106855 zertifiziert. Und weil uns das noch nicht reicht, ist Smooth Panda plastikfrei in ressourcenschonendem Recyclingkarton verpackt, nicht gebleicht und das alles gibt es zu einem richtig fairen Preis. Klopapier ohne Plastikverpackung macht einfach Sinn, oder?“

Ich find das MEGA stark! Auf FUNKENZEIT gibt es ein Interview über die beiden Gründer von Smooth Panda und auf ihrer Facebook-Fanpage könnt ihr über das Jungunternehmen auf dem Laufenden bleiben.

Die „Jungs“ sind echte Vorreiter im Punkto Nachhaltigkeit und Umweltschutz.

Um eines vorweg zu nehmen: Ja, das Bambus wächst in China und ja, es gibt lange Transportwege. Lest auf ihrer Homepage selbst, wie sich das mit Nachhaltigkeit und Umweltschutz vereinbaren lässt. (ES GEHT!)

Fundstück – im DM Drogeriemarkt – I´m in love

Ich dachte, es geht nicht mehr besser. I choc hat mich jedoch eines Besseren belehrt. Die White Nougat Crisp ist nicht nur vegan, sondern auch unglaublich nougatisch-galaktisch-mega-super-lecker! Yummi!

DM Drogeriemarkt_i choc

Foto: I choc gefunden im DM Drogeriemarkt / (c) Der grüne Mami Blog

Vegane Burger – schnell und lecker

Inspiriert von anderen Bloggern, musste es auch bei mir mal ein Burger sein. Ich war nicht in der Lage, nur einen zu machen, weil der Hunger zu groß war +g+ Aber ich hab dann doch nur einen gegessen 😉

Die Burger waren sehr schnell zubereitet. Gebraucht hab ich etwa zehn Minuten. Meine veganen Burger bestanden aus …

  • Sesambrötchen (im Ofen kurz angewärmt)
  • Salatblätter (Mundgerecht zerzupft)
  • Tomaten (in Scheiben geschnitten)
  • Gewürzgurken (in Hälften geschnitten)
  • Senf
  • Ketchup
  • Veganen Scheiblettenkäse
  • Vegane Burger (für ein paar Minuten in der Pfanne mit etwas Olivenöl angebraten)
  • Veganer Sauerrahm (mit etwas weißen Balsamico und Salz angereichert)

 

Veganer Burger_5

Foto: Gemüsefrikadellen / (c) Der grüne Mami Blog

Veganer Wrap_Sauerrahm

Foto: Vegane Alternative zu Sauerrahm / (C) Der grüne Mami Blog

Veganer Burger_1

Foto: Zutaten für vegane Burger / (c) Der grüne Mami Blog

Heraus gekommen sind diese Leckereien

Veganer Burger_2

Foto: Vegane Burger / (c) Der grüne Mami Blog

Veganer Burger_4

Foto: Veganer Burger aus der Nähe / (c) Der grüne Mami Blog

Der Wahnsinn! Der Burger war soooo lecker!